Aus anderer Sicht

ein Projekt für Menschen ohne Behinderungen, um die Sichtweise und den Alltag von Menschen mit Behinderungen zu erfahren und zu einem barrierefreien Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen beizutragen.

In Workshops und Seminaren werden Schülerinnen und LehrerInnen, BusfahrerInnen, GemeindevertreterInnen… sensibilisiert, erhalten Informationen aus erster Hand, werden von “ExpertInnen in eigener Sache” begleitet und erfahren selbst neue Sichtweisen eines barrierefreien Miteinanders.

Erstmalig durchgeführt mit SchülerInnen an der Hauptschule Taxham in 1999, hat sich das Projekt mittlerweile an zahlreichen Volks-, Haupt- und höheren Schulen bewährt. Seit 2002 ist das Projekt fixer Bestandteil der Ausbildung von PflichtschullehrerInnen an der Pädagogischen Hochschule Salzburg. Seit 2003 werden alle angehenden Busfahrerinnen der Stadt Salzburg auf Fahrgäste mit Behinderungen optimal geschult. In der Zwischenzeit konnten mit dem Projekt auch etliche andere Berufsgruppen erreicht werden (Magistratsbedienstete, Sanitäter am Salzburger Flughafen, Lokalbahnpersonal, MuseumspädagogInnen…).

Mit Unterstützung der Gemeindeentwicklung des Landes Salzburg werden auch immer mehr Gemeinden im Land Salzburg auf dem Weg zur barrierefreien Gemeinde, zu einer Gemeinde für Alle, mit den Intentionen des Projektes begleitet.

Die Umsetzungen von „Aus anderer Sicht“ findet in Kooperation mit dem Behindertenbeirat der Stadt Salzburg statt, aktive Unterstützung erfährt das Projekt durch die Stadt Salzburg, das Land Salzburg und das Sozialministeriumservice Landesstelle Salzburg.

link: Unterlagen für Projekt „Aus anderer Sicht“ an der PH Salzburg